Handball

Die Fa. Gebrüder Huber spendierte unseren Kleinen einen Satz neue Trikots. Dafür ein herzliches DANKESCHÖN!

 

Indersdorf - Für die Handballer ist momentan zwar Wettkampfpause, doch beim TSV Indersdorf hält die Jugendabteilung ihre Handballkinder mit vielen Angeboten bei Laune. Jüngst organisierten die Verantwortlichen einen Ausflug zum traditionellen Beachhandballturnier des TSV Ismaning. Mit vier Mannschaft versuchten sich die Minis, die E-Jugend, die weibliche D- und die männliche D-Jugend auf dem ungewohnten sandigen Untergrund. Die Platzierungen der Indersdorfer Kids konnten sich sehen lassen. Die Minis belegten einen ausgezeichneten zweiten Platz, die E-Jugend erreichte Rang vier, die männliche D-Jugend landete auf Rang fünf und die weibliche D-Jugend belegte Rang sechs. "Nicht nur den Jugendlichen hat es sehr viel Spaß gemacht, sondern auch die mitgereisten Eltern", meinte TSV-Jugendleiter Michi Lemmer.

Neuzugang21.7.16

 

Indersdorf - TSV-Coach Jürgen Vogl (re.) konnte mit Andi Reuther, Rene Sperrer und Ferdi Huber (v.li.) drei weitere Neuzugänge in seinen Reihen willkommen heißen. Für Sperrer ist der TSV Indersdorf kein Neuland, spielte er doch bereits 2010 einmal für die Glonntaler. Seine Handballsporen verdiente sich der Rückraumspieler in Schrobenhausen und Aichach. Nach der Station Indersdorf wechselte er mit Trainervater Walter Sperrer nach Mainburg und von dort zum ASV Dachau. Mit dem ASV schaffte er 2016 den Aufstieg in die Landesliga. Seine Verbindung zum TSV Indersdorf hielt an und so geht er nun wieder für den TSV auf Torjagd.

Von der HSG Schwab/kirchen wechselte der 19-jährige Andi Reuther zum TSV Indersdorf. Den Grund für seinen Wechsel an die Glonn definiert er ganz klar: "Ich will mich in Indersdorf weiterentwickeln." Sein Coach hört dies gerne und bezeichnet seinen Neuzugang als jung und dynamisch, der seinen Weg machen wird. Auf einige Jahre mehr Erfahrung kann Ferdi Huber zurückblicken. Er war bisher beim SSV Schrobenhausen aktiv.  Für Vogl ein besonderer Glücksfall, denn mit Henry Claussen verabschiedete sich sein bisheriger Linkshänder in Richtung Bremer Heimat. Seinen Platz auf der rechten Seite füllt nun nahtlos Linkshänder Huber aus. Und das hervorragend wie Vogl schwärmt. 

Baseball2016kl

Das war der Hammer. Beim Sommerfest des TSV Indersdorf waren einige Mitglieder unserer Abteilung sportlich überaus erfolgreich. Beim stattgefundenen Baseball-Turnier sicherten sich Barbara und Jürgen Vogl, Lars Schulze, Volker Wenzel, Michi Lemmer, Sabine Buchner, Mike Lennert, Klaus Farle sowie wie die beiden C-Jugendlichen Vanessa Westermair und Julia Bertold souverän Platz eins unter sechs teilnehmenden Mannschaften. Darunter auch Landrat Stefan Löwl und der Landtagsabgeordneter Bernhard Seidenath. Harter Konkurrent um den Sieg war die Feuerwehr Indersdorf. Doch unsere Cracks setzten sich am Ende ganz klar durch.

Indersdorf - Aufatmen bei den Handballern des TSV Indersdorf. Die Abteilung hat wieder eine vollständige Führungsmannschaft. Auf der Jahreshauptversammlung der Abteilung wählten die anwesenden Mitglieder Bernd Schmidt einstimmig zum neuen Leiter der Handballer. Schmidt löst Sepp Vogl ab, der bisher kommissarisch die Abteilung führte. Schmidt zur Seite stehen Sabine Bayer-Buchner und Michael Lemmer als Stellvertreter. Für die Finanzen ist nun Andrea Günther verantwortlich, die Günter Reuß beerbte, der nach neujähriger Tätigkeit nicht mehr kandidierte. Stephan Wültsch fungiert als Schriftführer, Toni Haschner und Lars Schulze sind die Jugend- und Kinderbeauftragten. Außerdem wurden Sepp Vogl und Walter Hanusch noch als Beisitzer gewählt.

TSV-Vorsitzender Bernd Wetzstein, der die Wahl leitete, zeigt sich darüber erfreut, dass die Abteilung nun wieder eine vollständige Führungsmannschaft hat und es mit dem Handballsport in Indersdorf weitergeht.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht ließ Vogl noch einmal die letzten drei Jahre Revue passieren. Sportlicher Tiefpunkt war die Saison 2013, als man die  Männermannschaft aus der Landesliga Nord zurückziehen musste. Auch das anschließende Abenteuer Handballspielgemeinschaft verlief nicht nach seinen Vorstellungen. Dass die SpVgg die HSG aufkündigte, bedauerte er. Zumindest sportlich verlief die Saison als HSG positiv, was mit dem Aufstieg in die Bezirksoberliga endete. Ebenso als positiv wertete Vogl die Tatsache, dass man in die Saison 2016/17 mit einer eigenen Männermannschaft gehen kann. Bedauerlich seiner Ansicht nach war der Abstieg der Frauenmannschaft, die sich leider vom TSV Indersdorf in Richtung SpVgg Erdweg verabschiedete. Mehr wollt er darüber nicht sagen. Dafür freute er sich, dass in der Jugendarbeit ein deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen ist. Zuletzt dankte er allen Funktionären für die gute Zusammenarbeit. In den Dank schloss er den TSV-Vorsitzenden Bernd Wetzstein ein, "der uns gerade in der schwierigen Zeit voll unterstützte."

Der scheidende Kassier Günter Reuß unterbreitete den Anwesenden einen durchwachsenen Rechenschaftsbericht, der dreigeteilt war, da in den letzten drei Jahren keine Versammlung stattfand. Das Jahr 2013 endete noch mit einem Plus, doch ein Jahr später machte die Abteilung 5000 Euro Miese, "zurückzuführen auf die weiten Busreisen in der damaligen Landesliga Nord. Außerdem sprangen nach dem Rückzug aus der Liga einige Sponsoren ab", erläuterte Reuß. Das Jahr 2015 endete als HSG wieder mit einem Plus.

Der neugewählte Abteilungsleiter Bernd Schmidt bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen. Als Novize müsse er sich in das anstehende Aufgabengebiet erst noch einarbeiten, "doch ich bin lernfähig", meinte er. 

Neue ABTEILUNGSLEITUNG2016