Aktuelles

Das war mal ein gelungener Auftakt in die neue Handballsaison -  die weibliche D-Jugend konnte am Sonntag, den 25.09.16 gleich in ihrem ersten Saisonspiel beide Punkte aus Gaimersheim entführen.

 In einem spannenden Spiel konnten sich die Mädels vom TSV Indersdorf knapp, aber am Ende verdient mit 11:10 durchsetzen. Vor allem eine Steigerung in der 2. Halbzeit in der Deckung brachte die erhoffte Wende nach einem knappen Rückstand zur Pause. Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung konnte auch die nicht so gute Chancenverwertung im Angriff kompensiert werden.

 Es spielten: L. Lehnert, A. Farle, J. Jambor, T. Pilgerstorfer, H. Reith, M. Lemmer, L. Eichinger, A. Kiegerl, A. Nefzger, L. Boldt.

 Am kommenden Samstag, 1.10. um 11:00 Uhr, steht in Schleißheim das nächste Punktspiel an.

Es sollte ein aufschlussreicher Test für die kommenden Punktspiele in der Bezirksoberliga Altbayern werden. Deshalb veranstalteten die Handballer des TSV Indersdorf am vergangenen Wochenende ein gut besetztes Hallenturnier.

Allerdings stand die Veranstaltung unter keinem guten Stern. Und: Das Team wurde Letzter. 

Einmal stand Trainer Jürgen Vogl nur ein Rumpfteam zur Verfügung. Urlaub und beruflich bedingte Ausfälle einiger Leistungsträger zeichneten dafür verantwortlich.

Dass sich Neuzugang Rene Sperrer bereits im ersten Match eine neuerliche Knöchelverletzung einhandelte, bezeichnete Vogl als Rückschlag in der Vorbereitungsphase auf die kommenden Punktspiele. Sperrer war zuvor bereits sechs Wochen außer Gefecht gesetzt und hatte sich gerade erst wieder intensiv an sein Leistungsvermögen herangetastet.

Angesichts der zahlreichen Ausfälle schlug sich das Rumpfteam von Vogl trotzdem recht beachtlich. Zwar konnte gegen die Bezirksoberligisten SC Gröbenzell/Olching, TSV Forstenried, TSV Trudering und SSG Metten kein einziger Sieg eingefahren werden. Doch der Kampfgeist war optimal, wie Vogl feststellte.

Den Tumiersieg sicherte sich ungeschlagen der SC Gröbenzell/Olching vor Metten, Forstenried,Trudering und dem Veranstalter. 

 

 

 

 
Zeitraum
Herbstferien: Mittwoch 2.11. bis Freitag 4.11.2016
jeweils von 9:30 bis 16:00 Uhr
 
Ort
Turnhalle an der Grundschule Markt Indersdorf
 
Teilnehmer
Mädchen und Jungen im Alter von 6-14 Jahren
 
Kosten
100€ incl. 3x Mittagessen im Sportheim
(ermäßigt: 90€ für Mitglieder des TSV)
 
Auskunft/
Anmeldung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
 

 

Anmeldung bitte bis spätestens 14.10.2016
 

Ein weiterer Neuzugang für die Handballer des TSV Indersdorf . Frank Wilberg (32) hat sich dem Bezirksoberligisten angeschlossen. Momentan allerdings ist er nur als Schiedsrichter für den TSV im Einsatz. Im Training hat sich der gebürtige Brandenburger, der seit seiner Kindheit dem Handballsport frönt, einen komplizierten Mittelhandbruch zugezogen. Vorher spielte er für den ESV Freimann, beim SC Olching und für den TSV Schliersee. Durch seine Lebensgefährtin, die im Landkreis einen Job gefunden hat, ist er nun in der Marktgemeinde Indersdorf beheimatet.

Handball und Stockschießen passen eigentlich nicht zusammen. Doch trotzdem beteiligte sich unsere Abteilung am "Gaudi-Stockschützen-Turnier" der Stockschützenabteilung des TSV Indersdorf. Bei der Suche nach geeigneten Schützen traf der "Suchende" auf Unverständnis. "Ja ich hab’ noch nie so einen Stock in der Hand gehabt, geschweige denn überhaupt gesehen", der allgemeine Tenor der Angesprochenen.

Vier Spieler mussten es sein, die ein Team bilden sollten. Nach langer Suche, und einigen Überredungskünsten fanden sich in Sabine Bayer-Buchner, Michi Lemmer, Bernd Schmidt und Walter Hanusch doch einige Abteilungsmitglieder, die das Wagnis Stockschießen eingehen wollten. Doch am Turniertag waren es nur noch drei Teilnehmer. Bernd musste krankheitsbedingt absagen. Dankenswerterweise sprang dafür unser Weichser Edelfan Pauli Schlick ein.

 

Die 2016er Stockscbützenmannschaft der Handballabteilung
Die 2016er Stockscbützenmannschaft der Handballabteilung

 

Unser Team schlug sich mehr als achtbar und vertrat unsere Abteilung bestens. Vor allem Sabine bewies ein unübersehbares Talent. Von neun Mannschaften schafften wir durch drei Siege einen sensationellen siebten Platz.

Bei unserem Mannschaftskapitän schlug nach dem Turnier seine beamtenrechtliche Korrektheit durch. Nachrechnungen ergaben, dass durch einen Fehler der Turnierleitung nicht Platz sieben heraussprang, sondern ein noch sensationellerer Platz sechs.

Es war eine Mordsgaudi und nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

Und dann holen wir uns die "Goldene Ananas"!

 

2016er Stockschützen Gaudi-Wander-Pokal nur anfassen - nächstes Mal mitnehmen
Gaudi-Stockschützenwanderpokal 2016: diesmal leider nur anfassen -
aber das nächste Mal ...