Neues aus dem Haifischbecken

 

Haie-AK50-Oldies erfolgreich bei der

Oberbayrischen Mastersmeisterschaft

OBB Masters 2016

Anke Schmidtobreick und Hans Glas haben am Sonntag den 04.12.2016 zusammen 4 oberbayrische Masterstitel in AK 50 und zwei weitere Podestplätze nach Indersdorf geholt.

Der Start der beiden Oldies von den Haien war bis Sonntag früh fraglich, da beide mit Erkältungen nach München Obergiesing fuhren. Hans Glas startet deshalb auch nicht wie geplant über 800m Freistil, sondern stieg nach dem Start wieder vom Startblock.

Anke dominierte alle drei Bruststrecken in der AK50 und gewann über 50, 100 und 200m Brust jeweils den oberbayrischen Titel. Während Sie über die 50m Brust Ihre Bestzeit mit 0:43,68 egalisierte und über 100m in 1:39,71 nur 1s darüber blieb, absolvierte Sie die 200m Brust zum ersten Mal seit langem wieder in einem Wettkampf. Trotz der fehlenden Erfahrung schwamm Sie mit 3:40,05 die 15. beste Zeit im Jahr 2016 in Deutschland in der AK50.

Hans orientierte sich bei seinem oberbayrischen Titel über 200m Freistil in der AK50 an seinem Nebenmann und konnte sich mit 2:47,15 um mehr als 13s verbessern. Über 100m Freistil war er zuvor nämlich zu schnell angegangen und wurde trotz zwischenzeitlich großem Vorsprung in 1:12,01 knapp nur Zweiter. Im 50m Freistil Wettkampf war die Konkurrenz sehr stark, so dass er sich mit starken 31,15 und 2s Verbesserung auch über den dritten Platz sehr freute.

 

 

 

 

OMP (Oberbayrischer Mannschaftspokal) in München

Am 20. November nahmen die Haie auch am OMP (Oberbayrischer Mannschaftspokal) in München teil.

mannschaft 2

Am Vormittag starteten bei der Jungend weiblich

Julia Becker, Jolina Thomas, Annabell Fett,

Lena Ferstl, Victoria Junge, Angelina Schlothauser und Hannah Kost.

mannschaft 1

Am Nachmittag ging es dann mit einer Mixed-Mannschaft in der offenen Wertung mit

Sebastian Rummeling, Federico Cerruti, Holger Weich,

Sophie Kost, Emely Weich und Nathalie Mayer weiter.

 

 

 

 

Erfolgreiche 2. Jahreshälfte der Indersdorfer Haie

Nach der Sommertrainingspause starteten für die Indersdorfer Haie nach wenigen Trainingswochen bereits die ersten Wettkämpfe.

So traten die Haie zum 24. Internationalen Sprintertag in Rosenheim an. Unter 16 Teams aus Deutschland, Österreich und Italien konnten 6 Gold, 16 Silber und 6 Bronzemedaillen sowie 5 goldene, 3 silberne und ein bronzener Mehrkampf-Pokal geholt werden. 

Erstmalig nahm der TSV anschließend an den Oberbayerischen Kurzbahnmeisterschaften in Eichstätt teil. Oberbayern ist mit ca. 28000 Mitgliedern der größte Bezirk des Bayerischen Schwimmverbandes. An diesen Meisterschaften konnten nur Schwimmer und Schwimmerinnen antreten, die in vorausgegangenen Wettkämpfen bestimmte Normzeiten erfüllten. Für einen riesigen Erfolg sorgte hier Hanna Kost (Jahrgang 2006) mit 3 Bronzemedaillen für den Verein. Mit weiteren 12 Top 10 Platzierungen schlugen sich die Haie wacker gegen 35 der besten Mannschaften Oberbayerns.

Auch die Nachwuchsschwimmer der Indersdorfer Haie reisten kürzlich hzum 11. Nachwuchsmehrkampf nach Geretsried um sich über die Grenzen Dachaus

hinaus mit der bayrischen Konkurrenz zu messen. In einem sehr stark besetzten Teilnehmerfeld von 260 Schwimmern reichte es zwar leider für keinen der kleinen Haie für eine Platzierung auf dem Treppchen, allerdings konnten sich alle Kinder über verbesserte Zeiten freuen und haben insbesondere wichtige Wettkampferfahrung sammeln können.

Der letzte Wettkampf der bisherigen Saison fand für die Haie am vergangenen Wochenende beim International Altmühltal Meeting in Eichstätt statt. Hier konnten neben vielen persönlichen Bestleistungen wieder fleißig Medaillen gesammelt werden. Am Ende des Tages reichte es für 6 Gold-, 8 Silber- und 6 Bronzemedaillen.

Die vergangenen Wettkämpfe unterstreichen die tolle Trainerarbeit und lassen für die Zukunft noch einiges erwarten. Die nächsten Gelegenheiten, dies zu beweisen, bieten sich beim Oberbayerischen Mannschafspokal in München, beim Neuburger Adventsschwimmen, dem Zwergerlschwimmen in Germering sowie den Kreismeisterschaften und dem Dachauer Mastercup an. Während des Jahreswechsels heißt es daher, sich keine Pause zu gönnen und weiter zu trainieren. Zeit für eine gemütliche Weihnachtsfeier gönnen sich die Haie aber natürlich kurz vor Weihnachten dennoch.

 

 

 

 

Indersdorfer Schwimmnachwuchs freut sich über Bestzeiten

 geretsried

Sieben hochmotivierte Nachwuchsschwimmer der Indersdorfer Haie reisten am vergangenen Wochenende zum 11. Nachwuchsmehrkampf nach Geretsried um sich über die Grenzen Dachaus hinaus mit der bayrischen Konkurrenz zu messen.
Unter der Leitung von Mathias Junge und Oliver Fett war es für Charlotte Junge (2008), Emese Török (2006), Yvonne Bauer, Johanna Kudorfer, Justin Belz, Jaarne Schäkel und Maximilian Wunder (alle Jahrgang 2007) vor allem das Ziel, Wettkampferfahrung zu sammeln und persönliche Bestzeiten zu steigern.
In einem sehr stark besetzten Teilnehmerfeld von 30 Schwimmerinnen verpasste Johanna Kudorfer in der Disziplin 25 m Kraulbeine mit Platz 4 nur ganz knapp eine Medaille. Über 50 m Freistil erreichte sie in neuer Bestzeit von 44,21s Platz 7. Auch Yvonne Bauer und Charlotte Junge verbesserten ihre Zeiten über 25m Kraulbeine, 50 m Freistil bzw. 50 m Brust deutlich und erschwammen sich gute Plätze im Mittelfeld. Emese Török gelang eine Leistungssteigerung über 50m Brust. Insgesamt 5 Topten-Platzierungen erreichten Maximilian Wunder und Justin Belz und freuten sich genauso wie ihr Teamkollege Jaarne Schäkel über neue persönliche Bestzeiten.
Zum Abschluss des Wettkampftages trat die junge Mannschaft zur 6x25m-Freistil T-Shirt-Staffel an, bei der vor allem der Teamgeist und Spaß am Schwimmen im Vordergrund stand.

 

 

 

 

 

 

 

Trainingslager Rabenberg

 

Zum ersten Mal führten die Haie des TSV Indersdorf unter der Leitung des Abteilungsleiters Holger Weich ein Trainingslager für die Wettkampfmannschaft durch. So brachen 18 Athleten/Athletinnen und 9 Trainer bzw. Betreuer am vergangenen Donnerstag zum Sportpark Rabenberg ins Erzgebirge auf.

Die Trainingsbedingungen hätten gar nicht besser sein können. So standen neben einer perfekt ausgestatteten Schwimmhalle und einem Fitnessraum zahlreiche weitere Sport- und Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen, ein riesiges Buffet ließ keine Wünsche offen.

Teilweise zwei Schwimmtrainingeinheiten pro Tag standen für die Kinder an. Dabei konnten zum ersten Mal Startblöcke ausprobiert werden, die auch bei Weltmeisterschaften benutzt werden. Besonderes Highlight der Schwimmhalle war ein Technikraum mit Unterwasserkamera. So konnten die Schwimmstile und die Start- und Wendetechniken der Kinder von den Trainern genauestens analysiert werden. In einem anschließenden Seminar wurden die aufgenommenen Videos gemeinsam mit den Kindern ausgewertet und anhand eines Lernvideos von Michael Phelps (derzeitiger erfolgreichster Olympionike im Schwimmen) nochmal Tipps für die Verbesserung der Schwimmtechniken gegeben.

Neben dem Schwimmtraining fanden auch einige Athletik- und Krafttrainingseinheiten statt. Besondere Freude bereitete dabei ein Parcours mit Trampolins, Turngeräten und Sprung in eine riesige Schaumstoffgrube.

Viel Spaß hatten die Kinder auch an den Abendveranstaltungen. Hier wurde die Kegelbahn genutzt, Beachvolleyball gespielt und sogar eine GPS Tour mit hauseigenen Geräten absolviert.

Über mangelnde Nachtruhe konnten sich die Betreuer nicht beschweren – nach stundenlangen Trainingseinheiten und dem Rahmenprogramm fielen die meisten Kinder freiwillig um 22 Uhr in ihre Betten.

Jetzt verabschieden sich aufgrund des geschlossenen Hallenbades in Indersdorf die Haie erstmal in die Sommerpause und freuen sich bereits jetzt auf die kommende Saison.

Ein herzliches Dank an dieser Stelle an alle Trainer, d.h. an Holger Weich, Stefan Fleischmann, Corrado Cerruti, Thomas Hagen, Stefan Ruhs, Siegfried Gattinger und Claudius Fett für ein erfolgreiches und tolles Schwimmerjahr.

 

trainingslager 2016