Neues aus dem Haifischbecken

 

Liebe Haie,

am Sa, 7.3.2015 findet wegen der

deutschen Meisterschaft im Crosslauf

kein Schwimmtraining statt.

 

Das Hallenbad ist für uns an diesem Tag leider geschlossen.

 

 

Masters des TSV Indersdorf

bei dem 16. Masters-Cup in Dachau

 

 

Zum zweiten Mal nahmen die erst seit zwei Jahren trainierenden Masters der Schwimmabteilung des TSV Indersdorf beim Dachauer Masters-Cup teil, der am Wochenende vom 31. Januar 2015 und 1. Februar 2015 aus­getragen wurde.

Holger Weich, Abteilungsleiter und Trainer, machte bereits am Samstag den Auftakt mit 100m Lagen in der AK 40. Mit einer Zeit von 1:14,4 Sekunden verpasste er nur um ein paar Hundertstel seine Bestleistung und wurde in seiner Altersklasse hervorragender 3. Kurz danach startete er in seiner Paradedisziplin bei den 50m Schmetterling und landete hier in einer Zeit von 0:32,1 Sekunden auf einen ebenfalls sehr guten 3. Platz.

Anke Schmidtobreick startete wenig später über die 50m Sprintdistanz Brust und konnte hier ihre persönliche Bestleistung um fast zwei Sekun­den auf 0:43,7 Sekunden verbessern. Auf einen 5. Platz in diesem Feld konnte sie sehr stolz sein.

Auch Holger Weich ging noch ein letztes Mal an diesem Wettkampftag in der 50m Sprintdistanz Brust an den Start und konnte sich in seiner Alters­klasse mit einer Zeit von 0:37,6 über den 2. Platz freuen.

Am Sonntag machte Dirk Gollnick den Auftakt für das Team und ging bei 800m Freistil an den Start. Nach guter Vorbereitung in den vergangenen Monaten konnte er hier seine Zeit vom letzten Jahr sensationell um 40sec auf 13:44,7 Sekunden verbessern und war hiermit am Ende 4. in seiner Altersklasse.

Danach schwamm Anke Schmidtobreick die 100m Brust und konnte auch hier ihre persönliche Bestleistung um fast 2 Sekunden auf 1:40,1 Sekun­den verbessern. Damit landete sie auf Platz 4.

Nach den erfolgreichen 100m Lagen am Samstag starte Holger Weich am Sonntag nochmal bei den 200m Lagen. Hier konnte er die persönliche Bestleistung um fast 10 Sekunden auf 2:49,5 Sekunden verbessern und landete damit auf den 3. Platz.

Nun folgten die Staffelwettkämpfe und hier traten Dirk Gollnick, Anke Schmidtobreick, Susanne Ferstl und Holger Weich in der 4x50m Mixed Freistil Staffel und in der 4x50m Mixed Brust Staffel an. Hier belegten sie in der AK160+ Platz 5 und 4.

Zum Abschluss des Wettkampftages stand noch die Sprintdistanz 50m Freistil an. Hier ging Susanne Ferstl und Holger Weich an den Start. Nach­dem Susanne Ferstl wegen eines Fehlstarts leider disqualifizieret wurde, schaffte Holger Weich erneut einen 2. Platz in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 00:28,7 Sekunden.

In der Mannschaftwertung erzielte der TSV Indersdorf unter den 54 teil­nehmenden Mannschaften aus Deutschland, Österreich, Russland und der Schweiz den 26. Platz. Im kommenden Jahr hoffen die Masters, Ihre Zei­ten weiter verbessern zu können und mehr Teilnehmer für den Wettkampf begeistern zu können.

 

 

Die kleinen Haie zu Gast beim

Zwergerlschwimmen in Germering

 

Zwergerl Germering 2015 1

 

Am vergangenen Wochenende nahmen die Kleinsten der Schwimmabteilung des TSV Indersdorf am Zwergerlschwimmen des SSG Neptun Germering teil. Für die meisten der Kinder in den Jahrgängen 2005-2009 war es der erste Wettkampf und entsprechend groß war die Aufregung. Gleich bei den ersten Wettkämpfen des Tages in den Jahrgängen 2008/2009 überraschten die kleinsten mit tollen Leistungen. So erreichte Marie Fiebig über die 25m Brustbeine den 3. Platz und über 25m Brust einen tollen 4. Platz. Aaron Hörner sicherte sich über die 25m Brustbeine und die 25m Brust sogar zwei Silbermedaillen.

 

Beim zweiten Wettkampfabschnitt traten dann die Jahrgänge 2005-2007 an und hier erreichten Hanna Kost, Angelina Schlothauer und Sarah Steding hervorragende Plätze unter den Top-Ten in persönlichen Bestzeiten. Beim anschließenden Wettkampf über die 50m Freistilbeine sicherte sich Johanna Kudorfer einen hervorragenden 7 Platz. Bei den 50m Brust starteten die meisten Teilnehmer an diesem Tag und hier traten Johanna Kudorfer, Alya Gollnick, Emelie Bosch, Stella-Marie Bruns, Viktoria Sophie Junge, Lena Ferstl, Katja Holtmann, Raphael Süß und Koray Gollnick für den TSV an. Hier erreicht Johanna Kudorfer mit dem 6. Platz das beste Ergebnis. Aber auch alle anderen Kinder überzeugten durch eine gute Technik, Kampfgeist und Ehrgeiz. Bei den 50m Freistil traten dann noch einmal Johanna Kudorfer, Hannah Kost, Angelina Schlothauer, Sarah Steding, Viktoria Sophie Junge, Katja Holtmann, Lena Ferstl, Raphael Süß und Koray Gollnick an und hier sorgten Angelina Schlothauer und Raphael Süß für zwei Plätze unter den Top-Ten. Aber auch alle anderen Kinder konnten ihre guten Ergebnisse aus dem Training beweisen, so dass die mitgereisten Trainer, Andi Exner und Martina Adler, sowie natürlich alle Eltern am Ende des Tages sehr stolz auf die „kleinen Haie“ waren.

 
1. Indersdorfer HAI`nzel Pokal
 
der Jahrgänge 2004-2007 und
kindgerechtem Schwimmen der Jahrgänge 2008-2010
am 18.04.2015
 
 
 
 
 
Meldeergebnis
 
Protokoll
images/stories/Schwimmen/DSC_01863.jpg
 

 

 

Indersdorfer Haie zu Gast in Sachsen

 

images/stories/Schwimmen/Johanna.jpg

 

images/stories/Schwimmen/Sportmannschaft des TSV Indersdorf Abt. Schwimmen 1.JPG

 

Johanna Kudorfer, Annabell Zollbrecht und Sebastian Rummeling sichern sich Medaillen bei Schwimmwettkampf bei Dresden

 

Seit nunmehr 18 Jahren veranstaltet der Hainsberger SV das Schwimmfest am Windberg, wie auch in diesem Jahr vom 18. bis 20. Juli. Zwölf hochmotivierte Haie vom TSV Indersdorf traten hierfür neben Schwimmvereinen aus Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt die Reise nach Freital bei Dresden an. Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke starteten insgesamt 250 Schwimmerinnen und Schwimmer in über 1500 Starts Bestzeiten, Urkunden und Medaillen zu erlangen.

Bereits am Freitag reisten die Haie mit ihrer Campingausrüstung und viel Vorfreude auf den Wettkampf aus Markt Indersdorf an. Am Abend galt es in der 4x 50m „Apfelschorlen-Staffel“ eine gute Platzierung zu erreichen. Bei dieser Spaßstaffel muss jeder Teilnehmer 50m schwimmen und direkt danach 0,2l Apfelschorle trinken. Die Indersdorfer Haie bildeten hier drei Teams, die unter einigen sächsischen Meistern jeweils einen guten 18., 24. und 27. Platz belegten.

Beim kindgerechten Wettkampf, der am Samstag stattfand, sorgte der jüngste mitgereiste Hai – Johanna Kudorfer – für eine riesige Überraschung beim ganzen Team: Die siebenjährige Schwimmerin erlangte jeweils über 25 m Freistil und 25 m Brust die Bronzemedaille, über 25 m Brustbeine die Silbermedaille und sicherte über 25 m Freistilbeine mit einer überragenden Leistung sogar die Goldmedaille.

Beim Wettkampf für die Schwimmerinnen und Schwimmer ab dem Jahrgang 2006 galt es pro Schwimmart einen Mehrkampf zu absolvieren. In der Addition der Leistungen wurden so die Sieger in den jeweiligen Jahrgangsgruppen ermittelt. Und auch hier konnten unter der bärenstarken Konkurrenz, von der sich an diesem Tag mehrere Schwimmer für die deutschen Meisterschaften qualifizierten, zwei Medaillen für die Indersdorfer Haie verbucht werden. Annabell Zollbrecht erreichte im Mehrkampf Brust weiblich 2002 einen herausragenden 3. Platz und schnappte sich somit die Bronzemedaille. Sebastian Rummeling sicherte sich im Mehrkampf Rücken männlich 2000/2001 ebenfalls einen fantastischen dritten Platz.

Weiter erreichten im Mehrkampf Brust und Mehrkampf Freistil die Haie Julia Becker, Oliver und Annabell Fett, Anna-Katharina Kudorfer, Sophie Kost, Federico und Giacomo Cerruti, Janick Steding, Annabell Zollbrecht, Sebastian Rummeling und Emely Weich jeweils sehr gute Platzierungen mit vielen neuen Bestzeiten.

Der inoffizielle Höhepunkt am Samstagabend waren die alljährlichen “ Bierstaffeln“, bei denen insgesamt 24 Mannschaften teilnahmen. Ähnlich wie bei den „Apfelschorlen-Staffeln“ muss jeder Teilnehmer 50m schwimmen und direkt danach 0,4l Bier trinken. Hier gingen die beiden Trainer Holger Weich und Trainer Andreas Exner, sowie die beiden Betreuer Dr. Karl Kudorfer und Henning Kost für den TSV Markt Indersdorf an den Start und erreichten mit einer Zeit von 03:53,36 einen sehr erfreulichen 13. Platz.

Bei der Abreise am Sonntag verabschiedete sich das Indersdorfer Wettkampfteam ausgepowert, aber hochzufrieden und stolz von den Freunden aus Sachsen.