Neues aus dem Haifischbecken

Liebe Schwimmerinnen und Schwimmer,

 

während der Faschingsferien findet das Schwimmtraining wie folgt statt:

 

Dienstag, 9.2.2016: kein Schwimmtraining

Mittwoch, 10.2.2016: normales Schwimmtraining / Trainer Holger Weich und Stefan Fleischmann

Donnerstag, 11.2.2016: kein Krafttraining

Samstag, 13.2.2016: 10:00 Uhr - 11:00 Uhr Training / 11:00 Uhr - 12:00 Uhr Wasserball

 

Indersdorfer Haie geben zum ersten Mail erfolgreich Schwimmkurs nach dem SwimStars Konzept

 

swimstars 1 2

 

Indersdorfer Haie geben zum ersten Mail erfolgreich Schwimmkurs nach dem SwimStars Konzept

An den vergangenen vier Wochenenden haben die Indersdorfer Haie zum ersten Mail einen Schwimmkurs angeboten. Hier wurde ein völlig neues Konzept angewendet, dass sich maßgelblich von den bislang bekannten Schwimmkursen, die das Ziel des „Seepferdchens“ verfolgen, unterscheiden.

 

swimstars 1 1

 

SwimStars ist ein Schwimmlernprogramm, das die Sicherheit und den Spaß im Wasser von Anfang an in den Vordergrund stellt. Ziel ist zunächst die grundlegende und vielfältige Wassergewöhnung, um Schwimmanfängern die Angst vor dem Wasser zu nehmen. Dabei sind die wesentlichen Bestandteile zunächst das Tauchen, Springen, Gleiten für die sichere Bewegung im Wasser. Als Erstschwimmart wird anschließend das Kraul- und Rückenschwimmen erlernt, vor dem koordinativ anspruchsvollerem Brustschwimmen. Im SwimStars Konzept wird viel Wert auf das technische, richtige Schwimmen gelegt.

30 Kinder im Alter von 3 bis 9 Jahren haben in verschiedenen Leistungsstufen mit 10 ausgebildeten Trainern im Kurs wesentliche Fortschritte erzielen können und am Ende gab es für alle Kinder eine Urkunde und ein entsprechendes SwimStar Abzeichen. Wer nähere Informationen über das SwimStars Konzept haben möchte kann sich gerne unter www.swimstars.de informieren oder sich direkt mit Herrn Holger Weich, Abteilungsleiter der Haie, in Verbindung setzten.

 

Haie Master erfolgreich beim 17. Dachauer Masterscup

 

02 17 dachauer masters cup 30 31 1 2016 teams und siegerehr 2 2016 01 31 14 37 02

 

 

Haie Master erfolgreich beim 17. Dachauer Masterscup Fünf unserer Masters und 2 Nachwuchskampfrichter nahmen am Wochenende 30./31. Januar zum dritten Mal in Folge erfolgreich am internationalen Mastercup teil, der vom SV Dachau für Schwimmer der Altersklassen 20 bis 80 mit über 200 Schwimmern aus Deutschland, Österreich und Ungarn hochkarätig ausgerichtet wurde. Im Rahmen der Veranstaltung wurden ein Europarekord sowie mehrere deutsche und österreichische Rekorde für Masterschwimmer erzielt. Allen voran ist dabei der 80-jährige mehrfache Welt- und Europameister Werner Schnabel aus Dresden zu erwähnen, der teilweise wesentlich schneller als 40 Jahre Jüngere schwamm.

Die Haie konnten sich bei 15 Einzel– und 2 Staffelstarts in der Mannschaftswertung von Platz 28 im Vorjahr auf den 16. Platz von 51 teilnehmenden Teams steigern und mit 8439 Punkten die erzielten Punkte fast verdoppeln.

Den Anfang am Samstag durfte der seit Anfang 2016 für die Haie startende Wiedereinsteiger Hans Glas in der Altersklasse AK50 über 400m Freistil machen. Sichtlich nervös nach 38 Jahren wieder einmal auf dem Startblock zu stehen, musste er seinem hohen Anfangstempo Tribut zahlen und kämpfte zum Schluss hart um mit 6:42,29 anzuschlagen. Ihm folgte unser Abteilungsleiter Holger Weich in der AK45 über die 100m Lagen in sehr starken 1:14:90, die mir mehr als 526 Punkten belohnt wurden die zum dritten Platz in seiner Klasse reichten. Auch bei seinem zweiten Rennen über 50m Schmetterling reichte es nur zu Platz drei, aber er schaffte mit 31,59s und 586 Punkten die absolut beste Leistung aller Haie an diesem Wochenende.

Beide traten dann auch auf der klassischen 100 m Freistildistanz an. Hier schaffte Holger mit 1:07,04 den zweiten Platz und Hans auf seiner Paradestrecke mit 1:13,48 zwar nur den 9. Rang von 15 Schwimmern, aber er kam in seinem Lauf mit großem Vorsprung auf Platz 1 und mit 453 Punkten auf fast doppelt so viel Punkte als über die 400m Strecke. Über die 50m Brust trat neben den beiden Dauerstartern der Haie unser Masterstrainer Sigi Gattinger an. Er zeigte in der AK60 dass er es trotz leichter Erkältung immer noch drauf hat und erzielte in 0:45,56 den 5. Platz und 405 Punkte für das Team. Sehr stark war auch Holger mit 0:37,38 und weiteren 552 Punkten, dies reichte aber nur knapp nicht seinen Dauer­rivalen vom SV Dachau von Platz eins zu verdrängen. Zufrieden zeigte sich Hans Glas mit seinen 0:44,68 über die kurze Bruststrecke. Am Sonntagmorgen trat dann zunächst unser Langstreckenspezialist Dirk Gollnick AK45 über 800m Freistil an. Er ging die ersten 200m etwas zu langsam an und kämpfte sich dann aber ins Rennen zurück, so dass er mit 13:51,58 seine Bestzeit von 13:44,66 vom letzten Jahr nur knapp nicht mehr erreichte.

Als nächste durfte mit Anke Schmidtobreick in der AK50 unsere einzige Dame an den Start gehen. Auch Sie war vor dem Start ziemlich nervös, verbesserte aber Ihre Bestzeit um fast 1,5s auf sehr starke 1:38,77, die mit 535 Punkten und Rang 2 belohnt wurden. Ebenfalls über diese Strecke schaffte Holger Weich in 1:23,42 wieder Rang 2 und 523 Punkte. Der Dritte über die Strecke, Hans Glas, konnte mit 1:40,70 sein Ziel unter 1:40 zu schwimmen nur knapp nicht erreichen.

Als nächstes standen die Staffelrennen über 4x50m Freistil und 4x50m Brust für die Haie auf dem Programm. Leider konnten wir jeweils nur eine Männerstaffel in der AK200+ stellen, da Susanne Ferstl, unsere zweite Starterin des letzten Jahres in der Mixed Staffel, verletzt absagen musste. Während es in der Freistilstaffel in 2:15,98 nur zu Platz 4 reichte, schaffte etwas unerwartet die Bruststaffel der Haie in der Besetzung Sigi Gattinger, Dirk Gollnick, Hans Glas und Holger Weich in 2:56,03 den einzigen Indersdorfer Sieg des Wochenendes. Mit der Euphorie des Staffelsieges legte Hans Glas im anschließenden 200m Freistilrennen in 1:20,89 sehr schnell los, konnte aber sein Tempo vor allem auf der vorletzten Bahn dann nicht mehr halten und konnte daher trotz Schlussspurt die drei Minutengrenze mit 3:00,14 knapp nicht knacken.

Da Holger Weich am Nachmittag den Schwimmkurs in Indersdorf betreute, musste er auf den Start über die für Ihn sehr aussichtsreichen 100m Schmetterling und 50m Freistil verzichten. So gingen Sigi und Hans über 50m Freistil das letzte Mal beim Mastercup auf den Startblock. Beide erreichten mit 37,02 bzw. 33,05 sehr starke Zeiten und nochmals zusammen 841 Punkte. Für Sigi wurde seine Leistung zudem mit dem 3. Platz in seiner Altersklasse belohnt.

Insgesamt konnten also 8 Podestplätze sowie in 9 der 15 Einzelstarts die Normzeiten für die Teilnahme an den deutschen und europäischen Mastersmeisterschaften erzielt werden. Auch im Kampfgericht haben die Haie Youngsters Emely Weich und Frederico Cerruti sowie Dirk Gollnick neben unserem erfahrenen Schiedsrichter Sigi Gattinger ihre erste Feuertaufe als Kampfrichter bravourös bestanden.

Alles im allen ein Dank an die Veranstalter vom SV Dachau 1925 für die gelungene Veranstaltung, an der die Mastersschwimmer des TSV Indersdorf auch nächstes Jahr in hoffentlich noch größerer Zahl wieder teilnehmen werden. Vielleicht schaffen wir es ja dann die fehlenden ca. 3500 Punkte zu den Masters aus Karlsfeld aufzuholen.

Weihnachtsschwimmmen am 19.12.2015

 

Weihnachsschwimmen

 

Weihnachsschwimmen

 

Weihnachsschwimmen

 

Haie räumen ab!

 

Head talente

 

 

„Endlich mal wieder viele Medaillen!“ Dies dachten sich viele Schwimmer und Schwimmerinnen des TSV Indersdorf beim 5. Internationalen HEAD Talente – Cup am 05.12.2015, da die letzten Wettkämpfe eher medaillenarm ausgefallen waren. Bei 12 mitgereisten Schwimmern und Schwimmerinnen des TSV Indersdorf, die insgesamt 61-mal starteten, davon 4-mal in der Staffel, waren die Erwartungen bei 185 Teilnehmern und 806 Einzelstarts einen vorderen Platz zu erringen, zunächst eher gering. Vor dem Start ermutigt und motiviert von ihrem Trainer Corrado Cerruti begann dann aber im Verlauf des Tages der Medaillenregen.

Besonders erfolgreich waren Federico Cerruti und Sebastian Rummeling. Federico (2001) gewann dreimal Gold über 50m Schmetterling, 50m Freistil und 100m Lagen sowie Silber über 50m und 100m Brust. In der Jahrgangsgesamtwertung gelang ihm sogar der Sprung auf den dritten Platz, was ihm eine weitere Medaille bescherte. Sein Freund Sebastian (2001) sicherte sich gleich viermal den ersten Platz über 50m und 100m Rücken, 100m Freistil und 200m Lagen sowie den dritten Platz über 50m Schmetterling.

Doch nicht nur diese beiden Haie schwammen in die Medaillienränge: Michael Bauer (2002) holte sich Silber über 50m Brust und Bronze über 100m Freistil, Giacomo Cerruti (2002) sicherte sich Silber über 100m Lagen und Bronze über 50m und 100m Brust. Alexander Köhn (2006) durfte sich in seiner Altersklasse über den 1. Platz in 25m Brust, den 2. in 50m Brust und den 3. in 50m Freistil freuen, genauso wie Cosima Becker (2006) über Gold in 25m Brust und Silber in 25m Rücken. Sophie Kost (2002) erschwamm sich zweimal Bronze über 100m Freistil und 200m Lagen, ihre Schwester Hannah (2006) gewann zwei Goldmedaillien über 25m Rücken sowie 25m Freistil und belegte den 2. Platz in 50m Rücken.

Auch die jüngste Schwimmerin im Team Johanna Kudorfer (2007) sicherte sich zwei Silbermedaillien über 25m Brust und 25m Rücken sowie eine Bronzemedaillie über 25m Freistil. Angelina Schlothauer (2005) freute sich über Bronze in 50m Freistil und Jolina Thomas (2002) in 50m Brust. Bei Julia Becker (2004) reichte es in einem sehr starken Teilnehmerfeld zwar nicht für eine Medaille, doch sie verbesserte ihre Bestzeiten in fast allen Strecken und erreichte gute Top-Ten-Platzierungen.

Die 4x50 m-Lagenstaffel der Jungen mit Sebastian Rummeling, Alexander Köhn, Giacomo und Federico Cerruti rundete mit einem 3. Platz das sehr gute Teamergebnis ab.

Nach einem anstrengenden, aber erfolgreichem Tag fuhren die Indersdorfer Haie mit 11 Goldmedaillen, 9 Silbermedaillen und 10 Bronzemedaillen im Gepäck sowie ihrem sehr zufriedenen Trainer Corado Cerruti wieder nach Hause.