Neues aus dem Haifischbecken

Selbst Bürgermeister Obesser war sichtlich

beeindruckt vom 3. HAI’nzel Pokal in Markt Indersdorf

 

So mancher Bewohner in Markt Indersdorf wird sich am vergangenen Samstag wohl gefragt haben, was da für eine Veranstaltung rund um das Hallenbad auf dem Schulgelände stattfand. Tatsächlich trafen sich dort 338 aktive Schwimmer und Schwimmerinnen aus München, Augsburg, Bad Reichenhall, Germering, Schrobenhausen, Neufahrn, Fürstenfeld, Lohhof, Ismaning, Karlsfeld, Rosenheim, Friedberg, Erding, Hohenbrunn-Riemerling, Memmingen, Geretsried und natürlich vom TSV Indersdorf selbst zum 3. Indersdorfer HAI’nzel Pokal.

Der Wettkampf richtete sich, im Gegensatz zu den meisten anderen Wettkämpfen in der Region, insbesondere an die jüngeren Schwimmer und Schwimmerinnen im sogenannten „kindgerechten“ Schwimmen für die Jahrgänge 2010 bis 2012 sowie an die schon etwas erfahreneren Athleten und Athletinnen der Jahrgänge 2004 bis 2009, die ihr Können vor allem in der Mehrkampfwertung unter Beweis stellten.

Absolvierten im vergangenen Jahr bereits 145 Teilnehmer insgesamt 671 Einzelstarts, so  war das Organisationsteam um Abteilungsleiter Holger Weich doch sehr überrascht, dass sich die Anmeldungen für den diesjährigen Pokal zum Anmeldeschluss auf die enorme Anzahl von über 1600 Einzelstarts summiert hatte.

08.04.2017 07 56 07

Entsprechend groß war im Vorfeld die Anspannung bei den Haien, die dafür sorgen mussten, dass neben den gemeldeten Starts nicht nur die Technik einwandfrei funktionierte, sondern auch genügend Wettkampfrichter, Betreuer, Sprecher und viele weitere helfende Hände vorhanden sein mussten.

 

Umso erleichterter waren alle, als der Wettkampf reibungslos und wie geplant ohne Zwischenfälle ablief und viele Gäste begeisterte. Sehr beeindruckt war auch Bürgermeister Obesser bei seinem Besuch am Nachmittag. Er ließ sich neben der Wettkampfstätte selbst, auch den eingerichteten Technikraum, die Sprecherkabine, die Turnhalle, die als Aufenthaltsgelegenheit für alle Eltern und Kinder zur Verfügung stand, zeigen und konnte nicht zuletzt sehen, dass für das leibliche Wohl bestens durch viele helfende Hände gesorgt war.

Für die kleinen Haie gingen beim „kindgerechten“ Schwimmen Greta Lynette Achter, Lena Schrimper und Rosalie Luca Böhm (alle Jahrgang 2010) an den Start. Hier wurden Disziplinen wie Kraul-, Brust- und Delphinbeine auf 25m durchgeführt. Greta, Lena und Rosalie sind die ersten Nachwuchstalente, die aufgrund der seit Anfang 2016 angebotenen Swimstar-Kurse für den TSV heranwachsen. In einem starken Teilnehmerfeld schlugen sie sich bravourös, wobei Rosalie sich über ihre erste Bronzemedaille freute.

In den Mehrkämpfen und Disziplinen der Jahrgänge 2009 bis 2004 starteten dieses Jahr mit 25 Haien weit mehr Vereinsmitglieder als bei den vorausgegangenen Veranstaltungen. Im Einzelnen schwammen hier Larissa Ackermann, Yvonne Bauer, Cosima Becker, Julia und Lena Becker, Justin Belz, Emelie Bosch, Mariola Böhm, Lena Ferstl, Christan Hammerl, Charlotte und Viktoria Junge, Hannah und Ludwig Kost, Johanna Kudorfer, Alexander Köhn, Leonie und Emilia Peuker, Paula Renhof, Julia Schiek, Angelina Schlothauer, Jaarne Schäkel, Emese Törek und Maximilian Wunder für den TSV Indersdorf.

Mannschaftsfoto


Mit insgesamt 12 Gold-, 13 Silber- und 13 Bronzemedaillen sowie zahlreichen persönlichen Bestleistungen wurde der Tag auch aus sportlicher Sicht ein sehr erfolgreicher für den noch jungen Verein.
Ein besonderes Highlight aber war erneut die Apfelsaftschorlenstaffel, die zum Ende der Wettkämpfe stattfand und mit 21 Mannschaften einen neuen Teilnehmerrekord aufstellte. Bei dieser Staffel muss jeder Teilnehmer nach einer Strecke von 50m Freistil einen Becher Apfelsaftschorle trinken. Erst wenn dieser vollständig leer ist, darf der nächste Schwimmer ins Wasser springen. Alle Kinder, Eltern und Betreuer hatten sichtlich Spaß, so dass bereits jetzt sicher ist, dass dieser Wettkampf auch im nächsten Jahr wieder auf dem Programm stehen wird.

Die Haie hoffen, dass auch nächstes Jahr wieder viele schwimmbegeisterte Kinder nach Indersdorf kommen.

 

08.04.2017 13 17 59

08.04.2017 13 18 01

08.04.2017 13 18 49

IMG 20170408 092855

 

OMP in Dachau

 

Am 26. März 2017 traten zwei Mannschaften beim OMP (Oberbayerischen Mannschaftspokal) in Dachau an. In der Wertung Jugend weiblich (10 bis 14 Jahre) traten für die Haie

Annabell Fett, Julia Becker, Angelina Schlothauer, Viktoria Junge, Hannah Kost, Lena Ferstl und Leonie Peuker

 an und erreichten einen hervorragenden 6. Platz von 11 teilnehmenden Mannschaften.

omp 1 2017 2

 Bei der Wertung Mixed offen starteten

Lars Renhof, Federico Cerruti, Sebastian Rummeling, Holger Weich, Jolina Thomas, Emely Weich und Sophie Kost

 und erreichten hier ebenfalls eine gute Platzierung mit einem 7. Platz bei ebenfalls 11 teilnehmenden Mannschaften.

omp 1 2017 1

 

 

 

 

 

COOL-SWIMMING-CUP in Gersthofen

 2017 03 04 mannschaft 2

Am 04./05 März 2017 nahm eine kleine Delegation der Haie am 10. Internationalen COOL-SWIMMING-CUP in Gersthofen teil. Bereits im Vorfeld war klar, dass das Teilnehmerfeld sehr stark besetzt sein wird und mit entsprechend gedämpften Erwartungen gingen

  • Michael Bauer,
  • Alexander Köhn,
  • Julia Becker,
  • Viktoria Sophie Junge,
  • Sophie Kost,
  • Hannah Kost,
  • Angelina Schlothauer,
  • Annabell Monika Fett,
  • Johanna Kudorfer und
  • Lena Ferstl

an den Start.

2017 03 04 mannschaft 1

Die ganze Veranstaltung war sehr professionell durchgeführt und Lichterorgeln sowie entsprechende Musik brachten viel Stimmung. Die Finalläufe der einzelnen Disziplinen wurden besonders zelebriert – ein tolles Erlebnis für alle mitgereisten Teilnehmer, Eltern und Trainer.

Trotz der starken Konkurrenz sorgte Julia Becker für eine große Überraschung. Sie gewann überraschend Gold über die 100m Brust. Beflügelt von diesem Erfolg folgten noch drei weitere Bronzemedaillen über die 50m und 100m Schmetterling sowie über 50m Brust. Julia erzielte mit den 200m Brust und den 100m Brust auch jeweils einen neuen Vereinsrekord und über die 50m und 100m Rücken verbesserte sie die bestehenden Altersklassenrekorde.

Auch Hannah Kost konnte wieder überzeugen und holte über 50m Freistil und 200m Rücken Silber. Den dritten Platz holte sich Hannah über die 50m und 100m Rücken sowie über 50m Brust. Mit ihrer Zeit über die 200m Rücken schaffte Hannah auch einen neuen Vereinsrekord und über die 100m Rücken einen neuen Altersklassenrekord.

Annabell Fett schaffte auch über die 100m Brust einen tollen 3. Platz und Sophie Kost sicherte sich am zweiten Tag ebenfalls noch eine Bronzemedaille über die 200m Rücken. Sophie erzielte mit ihren geschwommen Zeiten auch neue Altersklassenrekorde über die 200m Brust, 200m Freistil und 100m Rücken.

2017 03 04 medaillengewinner

Auch wenn Angelina Schlothauer keine Medaillen bei diesem Wettkampf gewinnen konnte und das Podium oftmals zu knapp verpasste, sorgte sie über die 100 Freistil, 50m Rücken, 200m Lagen, 200m Freistil und 100m Rücken über neue Altersklassenrekorde sowie über die 50m Freistil sogar für einen neuen Vereinsrekord.

Auch Alexander Köhne konnte vier neue Altersklassenrekorde über die 200m Brust, 100m Brust, 100m Lagen und 100m Rücken aufstellen.

Erfreulicherweise verbesserten auch Johanna Kudorfer, Lena Ferstl, Michael Bauer und Viktoria Junge ihre bisherigen Zeiten, obwohl der letzte Wettkampf erst vor wenigen Wochen stattfand.

 

Gratulation zu all Euren persönlichen Bestleistungen und Medaillen!

Eure Trainer und die Haie Redaktion

 

Neue Bestzeiten und ein gewonnener Glückslauf für die Indersdorfer Haie in Germering

 

Gute Laune und Freude über neue persönliche Bestzeiten und einen gewonnenen Glückslauf zeigten die jüngsten Haie - Yvonne Bauer, Jaarne Schäkel, Lena Schrimper und Johanna Kudorfer - beim Zwerglschwimmen in Germering.

Ein kleines Team von vier motivierten Nachwuchsschwimmern der Indersdorfer Haie reiste am vergangenen Wochenende zum 37. Zwerglschwimmen nach Germering, um sich mit der Konkurrenz aus Oberbayern zu messen.

Unter der Mannschaftsleitung von Johanna Kost meisterte Lena Schrimper (2010) als jüngste im Team ihren ersten Wettkampf mit Bravour und konnte sich mit soliden Leistungen über 25 m Brust, Kraul- und Brustbeine im Mittelfeld platzieren. Yvonne Bauer und Jaarne Schäkel (beide 2007) verbesserten ihre Zeiten über 50 m Rücken und 50 m Freistil deutlich und erschwammen sich gute Plätze im Mittelfeld. In einem sehr stark besetzten Teilnehmerfeld freute sich Johanna Kudorfer (2007) über den gewonnen Glückslauf und Platz 6 über 50 m Rücken in neuer persönlicher Bestzeit von 46,86 s. In den Disziplinen 50 m Schmetterling, 50 m Freistil und 100 m Lagen erreichte sie ebenfalls Top-Ten-Platzierungen.

Nächstes Wettkampfziel für die jungen Haie ist der Hainzelpokal am 8. April 2017 im Indersdorfer Hallenbad.

 

Indersdorfer Haie Masters

schwimmen in Dachau vorne mit

wk 20170212 1 

Bei der Siegerehrung des 18. internationalen Dachauer Masterscup am Sonntag den 12.02.2017 bezeichnete Rainer Rupprecht vom gastgebenden SV Dachau die Schwimmer des TSV Indersdorf als die „Mannschaft mit dem größten Sprung nach oben“ unter allen 68 teilnehmenden Mannschaften aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Russlands und einem Team syrischer Flüchtlinge. Es gab großen Jubel bei den Indersdorfern als er den 6. Platz mit 24050 Punkten in der Mannschaftswertung verkündete. Die Indersdorfer hatten ihre Punkte vom letzten Jahr fast verdreifacht.

Ab Samstagmittag trat das Team um Abteilungsleiter Holger Weich mit vier Damen und vier Herren zu 34 Einzel- und 12 Staffelrennen in den Altersklassen AK35 bis AK50 an. Dabei konnte das Team 5 erste, 10 zweite und 11 dritte Plätze erzielen.

Vor allem die vier Damen waren besonders erfolgreich. Sie konnten nicht nur die 4x 50m Bruststaffel in der Altersklasse 160+ in der Besetzung Anke Schmidtobreick (AK50), Katharine Renhof (AK40), Paula Andrea Montoya (AK35) und Susanne Böhm (AK35) sondern auch durch Katharine Renhof über 100 und 200m Freistil und Paula Montoya über 800m Freistil gewinnen. Bis auf Anke Schmidtobreick, die über die 50m Brust in 43,38s mit 603 Punkten auch das beste Punkteergebnis aller Indersdorfer Schwimmer erzielte, war es für die drei anderen Damen die erstmalige Teilnahme an einem Schwimmwettkampf.

Aber auch die vier Herren erzielten hervorragende Ergebnisse. Über die 4x 50m Freistilstaffel AK 160+ erreichten Sie in der Besetzung Holger Weich (AK45), Johann Glas (AK50), Thomas Hagen(AK35) und Lars Renhof (AK40) zwar knapp nicht das Podest aber mit 2:00,18 min eine sehr schnelle Zeit. Den einzigen Sieg der Herren konnte Holger Weich in der AK 45 über 50m Brust in 36,91s erzielen. Er trat in 7 Einzelrennen an und konnte mit 3648 Punkten die meisten Punkte aller Indersdorfer erzielen. Genauso oft wie Holger trat auch Johann Glas in der AK50 an und konnte sich mit mehr als 3000 Punkten erheblich verbessern. Schnellster Indersdorfer war am Wochenende aber Lars Renhof über 100m Freistil in 1:03,50 min, die mit 551 Punkten und Platz 3 in der AK 40 belohnt wurden.

Insgesamt hat es allen Indersdorfern, bei denen leider krankheitsbedingt Susanne Ferstl (AK40) und Sigi Gattinger (AK60) kurzfristig absagen mussten, trotz der Anstrengung der vielen Rennen sehr viel Spaß gemacht. Vor allem die gemeinsamen 12 Starts bei Damen-, Herren- und Mixedstaffeln haben das Team zusammengeschweißt und einen Motivationsschub fürs wöchentliche Training gegeben. Ein besonderer Dank geht an die Veranstalter vom SV Dachau für die tolle Veranstaltung, an der die Mastersschwimmer des TSV Indersdorf auch nächstes Jahr sicher wieder zahlreich teilnehmen werden.